Ablauf eines ersten Behandlungstermins

  1. Anamnese (Gespräch mit dem Patienten)
    Fragen wie z.B.:
    • Welche Beschwerden haben Sie?
    • Seit wann bestehen die Beschwerden?
    • Systemische Erkrankungen: Chronische Polyarthritis / Rheumatische Erkrankung, ...?
    • Körperliche oder seelische Traumata, Operationen?
    • Berufliche Tätigkeit bzw. Verantwortung?
    • Familiäre Situation?
    • Organische Funktionsstörungen?
    • Allergien?
    Zusätzliche Fragen bei Kindern:
    • Verlauf der Schwangerschaft, Geburt?
    • Entwicklung in den ersten Jahren?
  2. Besichtigung medizinischer Vorbefunde (Röntgen, ...)
  3. Untersuchung
    • Beobachtung im Stand, im Sitz
    • Beobachtung einzelner Bewegungsübergänge bzw. des Gangbildes
    • Untersuchung mit schulmedizinischen Tests (Blutdruck, orthopädische Tests, Sicherheitstests, ...)
    • Untersuchung mit osteopathischen Tests
  4. Bildung einer These für die Behandlung:
    • Wie können die gefundenen Dysfunktionen mit den Beschwerden des Patienten zusammenhängen?
    • Wo liegt die Ursache für die Beschwerden?
  5. Einfache Erklärung des Befundes für den Patienten

Die Behandlung erfolgt unter folgenden Gesichtspunkten:

  • Man unterstützt mit der Behandlung die Selbstheilungskräfte des Körpers.
  • Der Osteopath ist Begleiter und nicht "Macher".
  • Reaktionszeit bis zum nächsten Behandlungstermin ist notwendig.
  • Individuelle Terminanzahl, je nach Bedarf des Patienten.
Zurück zu Osteopathie